Pflichtteil: Wer ist pflichtteilsberechtigt? (Teil 1)

Rechtsanwalt und Notar Arnim Buck

Arnim Buck

Es kommt leider in vielen Familien zu „Verwerfungen“. Über die Ursachen kann man nur spekulieren. Meine persönliche Meinung ist, dass die Häufigkeit und Heftigkeit der familiären Auseinandersetzungen mit dem Wohlstand der Einzelnen zusammenhängt. Man „braucht“ sich nicht, um zu überleben. Der Wertewandel tut sein übriges.

Letztlich sind die Ursachen egal. Wenn der Erblasser danach trachtet, eine bestimmte Person, die nicht zu den nahen Angehörigen gehört, zum alleinigen Erben einzusetzen, kommt automatisch die Frage auf, welcher übergangene Angehörige überhaupt existiert – und wenn es einen gibt, ob dieser einen Anspruch auf den Pflichtteil hat.

Die Antwort lautet: Ehegatte, eingetragene Lebenspartner und Kinder (auch Adoptivkinder) haben immer einen Pflichtteilsanspruch. Gibt es kein Kind bzw. lebt es nicht mehr, können auch Enkel, Urenkel etc. und Eltern den Pflichtteil verlangen. Geschwister haben nie einen Pflichtteilsanspruch. Der Pflichtteilsberechtigte gehört nicht zur Erbengemeinschaft. Er ist „raus“. Die Höhe des Pflichtteils bestimmt sich nach dem hälftigen gesetzlichen Erbteil. Der Anspruch ist ein „Geldanspruch“ – und Schuldner ist der Erbe (= Rechtsnachfolger des Erblassers).

 

Arnim Buck
Rechtsanwalt und Notar (Bargteheide)

  • Zentrale Ahrensburg

    T: 04102 / 51 600
    F: 04102 / 516019
    info@kanzlei-winterstein.de

    • Kanzlei Ahrensburg

      Rathausplatz 25
      22926 Ahrensburg

      T: 04102 / 51 600
      F: 04102 / 51 6019

    • Kanzlei Bargteheide

      Rathausstraße 14
      22941 Bargteheide

      T: 04532 / 70 17
      F: 04532 / 50 59 419