Was ist ein Homeoffice?

Rechtsanwalt und Notar Arnim BuckIm Rahmen einer ausgewogenen Gestaltung von Beruf und Freizeit („Work-Life-Balance“) vereinbaren immer mehr Unternehmen mit ihren Mitarbeitern sog. Telearbeit im Homeoffice. Dabei wird die informationsverarbeitende Arbeitstätigkeit des Mitarbeiters mit modernster Technik (Laptops, Tablets, Smartphones) in Heimarbeit erbracht, wobei die Anbindung zur Betriebsstätte über das Internet erfolgt. Die Folge dieser modernen Form der Arbeit ist eine reduzierte Präsenz in der Firma – aus Arbeitgebersicht die (negative) Kehrseite der Medaille. Der Arbeitgeber muss auch beim Homeoffice alle gesetzlichen Arbeitssicherheits- und Arbeitsschutzvorschriften (z.B. Arbeitsstättenverordnung) beachten. Arbeitgeber wollen den „Telearbeiter“ wie jeden anderen Mitarbeiter kontrollieren und überwachen. Das geschieht insbesondere durch eine vorgeschriebene Arbeitszeit und die konkrete Zuweisung von Arbeit, so dass die Arbeitsleistung messbar ist. In Deutschland arbeiteten 2016 ca. 12 % der Beschäftigten überwiegend oder teilweise im Homeoffice (damit liegt Deutschland unter dem EU-Durchschnitt). Nach Schätzung des Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung könnten es 40% sein. Häufig scheitert die Heimarbeit an den Arbeitgebern, die diese moderne Arbeitsform („mobiles Arbeiten“) nicht wollen.

Arnim Buck
Rechtsanwalt und Notar (Bargteheide)
Fachanwalt für Arbeitsrecht

  • Zentrale Ahrensburg

    T: 04102 / 51 600
    F: 04102 / 516019
    info@kanzlei-winterstein.de

    • Kanzlei Ahrensburg

      Rathausplatz 25
      22926 Ahrensburg

    • Kanzlei Bargteheide

      Rathausstraße 14
      22941 Bargteheide