Adoption eines Volljährigen – Fallstricke

Ein Adoptionsantrag muss notariell beurkundet werden. Viele verstehen nicht, dass es sich nur um einen Antrag handelt. Erst das Familiengericht entscheidet per Beschluss, ob die Annahme als Kind erfolgen kann.

Annahme als Kind – kein „Selbstgänger“

Es ist aber nicht selbstverständlich, dass das Familiengericht einen Antrag auf Annahme als Kind annimmt. Das Familiengericht prüft genau, ob die Voraussetzungen für eine Adoption vorliegen. Bei einer Annahme eines Volljährigen ist Voraussetzung, dass die Annahme „sittlich gerechtfertigt“ ist. Das Gesetz sagt, dass dies insbesondere anzunehmen ist, wenn ein Eltern-Kind-Verhältnis besteht. Ein nur enges persönliches Verhältnis reicht nicht aus. Für eine Eltern-Kind-Beziehung bedarf es mehr als nur eine „tiefe und enge Freundschaft“. Ebenso wenig würde das Motiv der „Sicherung der Namensnachfolge“ ausreichen.

Das Familiengericht hört die Parteien an – nicht immer mit dem gewünschten Ergebnis

Das Familiengericht hört die Parteien in einem persönlichen Termin regelmäßig an. Dort werden vom Gericht zum „Eltern-Kind-Verhältnis“ Fragen gestellt, um zu erforschen, ob die Annahme tatsächlich sittlich gerechtfertigt ist. Ist das Gericht nicht überzeugt, wird der Antrag zurückgewiesen. Weiteres Beispiel für eine Zurückweisung: Die „Erbtante“ wollte ihre Groß-Nichte aus Trittau adoptieren. Der Antrag wurde beurkundet; beide versicherten ein Mutter-Tochter-Verhältnis. Das Gericht fragte nach der Beziehung der Anzunehmenden (Nichte) zu ihrer leiblichen Mutter, die ebenfalls in Trittau lebte. Diese erzählte wahrheitsgemäß, dass sie ein gutes Verhältnis zu ihrer Mutter habe. Das Gericht lehnte daraufhin die Adoption ab.

Ablehnung der Adoption – Rechtsmittel möglich

Gegen den Zurückweisungsbeschluss des Familiengerichts gibt es ein Rechtsmittel. Wer den Beschluss überprüfen lassen will, kann Beschwerde einlegen.

Arnim Buck
Rechtsanwalt und Notar (Amtssitz Bargteheide)
Fachanwalt für Arbeitsrecht

  • Zentrale Ahrensburg

    T: 04102 / 51 600
    F: 04102 / 516019
    info@kanzlei-winterstein.de

    • Kanzlei Ahrensburg

      Rathausplatz 25
      22926 Ahrensburg

    • Kanzlei Bargteheide

      Rathausstraße 14
      22941 Bargteheide