Überstunden – wann sie auszuzahlen sind

Der Chef will Ihre Überstunden nicht bezahlen? Damit wird er schwer durchkommen, wenn Sie alles genau dokumentiert haben.

Ausgangslage

Als Überstunde gilt die Arbeitszeit, die über die für das individuelle Beschäftigungsverhältnis festgelegte Arbeitszeit hinausgeht. Wenn Sie also an stressigen Tagen Überstunden leisten, dann wollen Sie auch den Lohn dafür haben. Sie sprechen den Vorgesetzen also darauf an. Gut möglich, dass der die Zahlung mit den Worten „Nein, die Mehrarbeit war doch gar nicht notwendig und auch nicht angeordnet“ verweigert.

Was nun?

Positiv ein Urteil des Landesarbeitsgerichts Schleswig-Holstein vom Februar letzten Jahres. Das hatte nämlich einen vergleichbaren Fall zu entscheiden. Eine Pflegedienstleiterin musste regelmäßig Plusstunden schieben und wollte dafür bezahlt werden. Der Arbeitgeber wehrte sich mit dem Hinweis, dass er die Überstunden überhaupt nicht angeordnet habe. Sie standen zwar im Dienstplan, seien aber nicht erforderlich gewesen.

Die Richter entschieden

Ein Arbeitnehmer verpflichtet sich in der Regel mit seinem Arbeitsvertrag dazu, sich an den Dienst-, Schichtplan zu halten. Die andere Seite der Vereinbarung ist, dass dann auch entsprechend zu vergüten ist. Stehen Überstunden im Dienstplan, dann hat die Firma sie auch angeordnet und zu bezahlen.

Hierauf sollten Sie achten!

Wenn Sie Geld für Ihre Überstunden fordern, dann müssen Sie darlegen, dass ein Vorgesetzter Sie dazu eingeteilt hat und Sie tatsächlich auch gearbeitet haben oder aber zumindest anwesend waren, um Arbeitsanweisungen entgegenzunehmen.

Schreiben Sie Ihre Überstunden auf.

  • Wann genau haben Sie Mehrarbeit geleistet?
  • Wer hat diese angeordnet?
  • Was war der Grund für die Überstunden?
  • Mit welchen Kollegen (Zeugen) haben Sie zusammengearbeitet?

In einigen Betrieben wird Mehrarbeit durch Freizeit ausgeglichen, dann müssen Sie zunächst versuchen, diesen Ausgleich zu bekommen.

Wie vorgehen?

Sie sollten Ihren Arbeitgeber zunächst ganz freundlich auf die Rechtslage hinweisen. Wenn es bei Ihnen einen Betriebsrat gibt, sollten Sie mit ihm darüber sprechen. Ist mehr Druck nötig, dann sollten Sie einen Rechtsanwalt hinzuziehen.

Zum Schluss

Viele Arbeitnehmer haben eine Klausel im Arbeitsvertrag, in der steht, dass Sie für Überstunden pauschal bezahlt werden. Solche Pauschalabgeltungsklauseln sind bei einfachen Angestellten aber meist ungültig.

Dr. Britta Bradshaw
Rechtsanwältin

  • Zentrale Ahrensburg

    T: 04102 / 51 600
    F: 04102 / 516019
    info@kanzlei-winterstein.de

    • Kanzlei Ahrensburg

      Rathausplatz 25
      22926 Ahrensburg

      T: 04102 / 51 600
      F: 04102 / 51 6019

    • Kanzlei Bargteheide

      Rathausstraße 14
      22941 Bargteheide

      T: 04532 / 70 17
      F: 04532 / 50 59 419