Arbeitszeugnis

Dr. Britta Bradshaw

Dr. Britta Bradshaw

Die Erstellung eines Arbeitszeugnisses ist immer wieder Anlass für Rechtsstreitigkeiten. Jeder Arbeitnehmer hat bei Beendigung seines Arbeitsverhältnisses Anspruch auf ein schriftliches Zeugnis. Schriftlich bedeutet in diesem Fall: Originalunterschrift des Arbeitgebers. Das Zeugnis muss mindestens die Art und die Dauer der Tätigkeit bezeichnen (einfaches Zeugnis).

Anspruch auf qualifiziertes Zeugnis

Der Arbeitnehmer kann jedoch verlangen, dass sich die Angaben über ihn auch auf Leistung und Verhalten (qualifiziertes Zeugnis) erstrecken. Dieser Anspruch ergibt sich aus § 109 Gewerbeordnung (GewO). Hier ist auch normiert, dass das Zeugnis klar und verständlich formuliert sein muss und keine versteckten Hinweise enthalten darf. Arbeitgeber verwenden jedoch oftmals solche versteckten Hinweise.

Rechtschreibfehler im Zeugnis

So kann zum Beispiel ein Zeugnis voller Rechtschreibfehler eine schlechte Bewertung des Arbeitnehmers ausdrücken. Formulierungen wie „war sehr beliebt“ können darauf hinweisen, dass der betreffende Mitarbeiter eher am sozialen Gefüge des Unternehmens interessiert war, als an der tatsächlichen Arbeit. Die Aussage „war immer stets bemüht“ bedeutet im Grunde nichts anderes, als dass die Leistung gut gemeint war, aber nicht ausgereicht hat. Es lohnt sich also in jedem Fall, ein erteiltes Arbeitszeugnis fachlich überprüfen zu lassen und gegebenenfalls einen Anspruch gegen den Arbeitgeber auf Berichtigung geltend zu machen.

Recht auf Zwischenzeugnis bei Vorgesetztenwechsel

Eine gesetzliche Grundlage für die Erteilung eines Zwischenzeugnisses gibt es im Übrigen nicht. Zum Teil ist ein solcher Anspruch in tariflichen Regelungen festgelegt. Die Arbeitsgerichte bejahen einen Anspruch auf ein Zwischenzeugnis aber als nebenvertragliche Pflicht dann, wenn es ein objektives Interesse des Arbeitnehmers auf Erteilung eines solchen Zeugnisses gibt. Dies ist beispielsweise anzunehmen bei einem Vorgesetztenwechsel.

Dr. Britta Bradshaw

Rechtsanwältin

  • Zentrale Ahrensburg

    T: 04102 / 51 600
    F: 04102 / 516019
    info@kanzlei-winterstein.de

    • Kanzlei Ahrensburg

      Rathausplatz 25
      22926 Ahrensburg

    • Kanzlei Bargteheide

      Rathausstraße 14
      22941 Bargteheide